Herzlich Willkommen bei der PFADI JENAZ

NEWS

Adventsfenster_Jenaz (2)


Kochen, backen und nebenbei noch schnell
den kantonalen Pfaditechnikwettbewerb gewinnen

An den vergangenen Wochenenden war unsere Abteilung sehr fleissig mit Backen und Kochen für den Adventsverkauf
am 2. Dezember in Jenaz. Nebenbei hat Bungee den 1.Preis des kantonalen Pfaditechnikwettbewerbs am AL-Rat abgeholt. Eine ganze Spielkiste für die Abteilung sowie ein Technikabzeichen für alle Kinder haben wir bekommen.
Super Einsatz liebe Wölflis, Pfader, Pios und Leitende!

Collage_Kochen


Herbstferien
Nach einer lässigen Aktivität, in welcher wir Gebrannte Mandeln und Currynüsse auf dem Feuer machten, gehen wir in die Herbstferien. Nächste Aktivität findet am 28. Oktober statt. 
Collage_30.09.2017


66 Autos geputzt

Autowaschaktion

Am Samstag 9. September haben wir als Abteilung sageundschreibe 66 Autos geputzt.
Wir sagen Danke an:
– allen Eltern, Verwandten und Leuten, die ihr Auto zum Putzen gebracht haben
– Garola Garage für den geniale Autoputzplatz
– unserem Vorstand, der die ganze Festwirtschaft organisiert und geführt hat
– Peter Gujan für das kurzfristig gelieferte Zelt, damit die Besucher trocken bleiben
– unseren Wölflis, Pfadern und Pios, die den ganzen Tag fleissig Autos geputzt haben

Es war ein strenger aber sehr spassiger Tag!


Übertritt 02.09.2017

Entschuldigt, liebe Eltern, aber beim Übertritt von der Wolfsstufe in die Pfadistufe oder von der Pfadistufe in die Piostufe, wird man nicht nur dreckig sondern auch farbig. Wir hoffen, dass die heutigen Waschmaschinen wieder alles sauber machen. Spassig war es trotz Regen und Kälte.

Übertritt in die Pfadistufe: Siwoga, Kajuki, Fläsh, Tajtava, Trafo, Tortuga und Fibula

Übertriit in die Piostufe: Asky, Ragusa, Moira, Wirwi, Tambora und Faja

Collage_Übertritt


Pfadi extrem_Logo

Hast du dein Pfaditäschli gepackt? Sind alle Abzeichen auf dem Pfadihemd angenäht? Hast du deine Wanderschuhe geputzt?
Dann bist du bereit für die Herbstabenteuer mit der Pfadi Jenaz.
Ganz nach dem Motto „Pfadi Extrem“ wirst du lässige und herausfordernde Aktivitäten erleben.
Das aktuelle Quartalsprogramm findest du hier.
Genaue Informationen zu den Aktivitäten findest du in der Sidebar links.

Merke dir folgende Daten:

9. September -> Autowaschaktion
2. Dezember -> Adventsverkauf
16. Dezember -> Adventsfenster (Samstagabend)
17. Dezember -> Waldweihnachten (Sonntagabend)


Sommerlager in Zürich
Weitere Eindrücke aus dem Sola folgen bald…


Openair-Kino Freitag 23. Juni
Wir sagen Danke!
Unser Frühlingsquartal wurde gestern mit einem lässigen Openairkino abgeschlossen. Der selbstgedrehte Film des TV Schlangenbrots zeigte, was man in der Pfadi alles erleben kann.
Danke liebe Wölflis, Pfädis und Pios, dass ihr mit so viel Freude und Kreativität unsere Jenazer Pfadi mitgestaltet. Ein herzliches Dankeschön geht auch an alle Eltern, die ihre Kinder Samstag für Samstag in die Pfadi schicken und uns Leitenden vertrauen. Wir starten bereits wieder mit der Herbstplanung und freuen uns, viele weitere Abenteuer mit euch allen zu erleben.

Collage_Kino


Überraschungsausflug 10. Juni 2017
Die Überraschung ist mehr als gelungen. Niemand ahnte wohin es am letzten Samstag ging. Die Wolfsstufe reiste mit dem Zug nach Maienfeld und spielte auf dem lässigen Spielplatz. Weiter ging dann die Reise in die Hüpfburg nach Sargans. Dort konnten die Wölfe nochmals alle Energie loswerden. Es wurde gehüpft, Tutschauto gefahren…sogar für die Leitenden ein riesen Spass.
Währenddessen war die Pfadistufe konzentriert am Zuhören. Die Führung beim SRF war sehr spannend. Wir durften durch den Sportlergang ins Sportstudio hineinlaufen, das Tagesschaustudio, ja sogar das Puls- und Kassensturz Studio wurde uns gezeigt. Der Höhepunkt war dann wahrscheinlich die Bluebox, wo wir wie die richtigen SRF Moderatoren unser Könne beweisen konnten. Und wer weiss, vielleicht nimmt das SRF ja unsere TV Schlangenbrot Sendungen ins Repertoire auf. Am Nachmittag entdeckten wir in Kleingruppen auf einem Frage- und Orientierungslauf die Altstadt von Zürich. Die Rückreise war geprägt von Lärm und glücklichen Gesichtern. So viele Eindrücke an einem Tag müssen nun verarbeitet werden.

 

Collage_Hüpfburg

Collage_SRFStudio


Das Gipfeltreffen am Battasendas PFI-LA in Morteratsch

Collage_Pfila17

In der fiktiven Geschichte ludt der Oberengadiner Tourismusdirektor zu einem aussergewöhnlichen Wettkampf ein. Sein Professor und Berater hat nämlich festgestellt, dass ein Berggipfel beim ganzen Alpinismus-Boom vergessen gegangen ist. Der versteckte Berg wurde bei den vielen Erstbesteigungen schlicht übersehen. Der Oberengadiner Tourismusdirektor sieht dies als grosse Chance um den Tourismus wieder anzukurbeln und lädt erfahrene Bergsteigersektionen (Pfadiabteilungen) aus dem ganzen Kanton zum Gipfelsturm ein. Welche Sektion schlussendlich die Erstbesteigung feiern darf,hat sich am kantonalen Pfingstlager gezeigt. Wir waren nicht ganz die ersten auf dem Gipfel, aber unsere Fähnlis, Pioequipen und Roverrotte haben ihr Bestes gegeben.
Fähnlilauf:
18. Rang: Hai
12. Rang: Kobra
7. Rang: Winnetou

Piolauf: 

4. Rang: Muäsch
8. Rang: Gufänä

Roverlauf: 
5. Rang Roverrotte Larein


SIECHÄ-Marsch 2017 – 50 Lkm Wandern
Unser Leitungsteam hat sich der Herausforderung gestellt und sich anfangs Jahr für den Siechämarsch angemeldet.
50 Leistungskilometer sollen gemeinsam gewandert werden. Der Start war in Einsiedeln. Beim Check-in bekamen wir die Wanderkarte, Schokolade und ein Siech-Abzeichen. Und schon ging es los. Das Ziel war Niederurnen. Unsere Route führte uns hinter der Einsiedler Sprungschanze nach Biberbrugg. Weiter marschierten wir durch das Moor nach Egg SZ, wo auch der erste Verpflegungsposten mit feinen Pastas war. Nach einer strengen Steigung wurden wir mit einem fantastischen Sonnenuntergang belohnt. Zackig ging es abwärts nach Siebnen. Gestärkt nach einem weiteren Verpflegungsstopp nahmen wir die nicht endende Linthebene in Angriff. Gerade aus, gerade aus und nochmals gerade aus kämpften wir uns mitten in der Nacht nach Niederurnen. Ein paar Stündli Schlaf und einen Zmorgen halfen uns die schmerzenden Beine ein bisschen zu vergessen.
Diese Wanderung brachte jeder von uns an die persönliche Grenze und es war eine sehr gute Erfahrung. Eines ist klar: Wir werden unser Beine und Füsse noch ein paar Tage spüren. Nun bleibt Zeit fürs Training bis zum SIECH 2018 :)

Siech_Collage


430 km mit dem Velo nach Strassburg – PioSola 2016

Die Prättigauer Pios von den Abteilungen Schiers und Jenaz sind in einer Woche mit dem Velo von Schiers nach Strassburg geradelt. Ein unvergessliches Abenteuer.
Hier findest du das Lagertagebuch. Mehr Fotos folgen bald.

DSC_0382